Rheinischer Sauerbraten 

Für vier Personen - braucht etwas Zeit
 
Für die Marinade:
1/4 Liter Weinessig und
3/8 Liter Wasser mit
1 Tl Salz
5 Pfefferkörner
2 Nelken
2 Wacholderbeeren
1 Lorbeerblatt
2 Zwiebeln (pellen  und vierteln)
1 Möhre (schälen, in Stücke schneiden) aufkochen und abkühlen lassen.


750 g Rindfleisch (Keule oder Schulter) in ein Gefäß legen, mit der abgekühlten Marinade übergießen. Unter

gelegentlichem Wenden 2 bis  3 Tage marinieren.
Fleisch herausnehmen, trocken tupfen. Marinade durch ein Sieb geben. Fleisch mit
Salz und Pfeffer bestreuen.
20 g Plattenfett erhitzen, Fleisch von allen Seiten scharf anbraten.
3/8 Liter Marinade abmessen,
1/8 Liter Wasser hinzufügen, etwas davon zu dem Fleisch gießen,  das Fleisch 90 bis
100 Minuten bei kleiner Hitze schmoren lassen, von Zeit zu Zeit wenden, verdampfte Flüssigkeit
nach und nach ersetzen.
100 g eingeweichte Sultaninen 30 Minuten vor Ende  der Garzeit hinzufügen. Das Fleisch aus  der Soße  nehmen, 10

Minuten ruhen lassen.
75 g Lebkuchen (oder Pumpernickel) in die Soße bröseln, umrühren, etwas anquellen lassen.  Mit,.
1 El Apfel- oder Rübenkraut und
1/8 Liter saure Sahne abschmecken, evtl. mit etwas Salz nachwürzen.
Das Fleisch in 1 cm dicke Scheiben schneiden, auf vorgewärmter Platte schuppenförmig anrichten, mit etwas Soße  

übergießen, restliche Soße getrennt dazu reichen.

Dazu Kartoffelklöße aller Art, Rotkohl, Backobst oder Apfelkompott reichen.

Tipp: Zum Marinieren das  Fleisch mit der Marinade in einen Folienbeutel geben und gut verschließen. Dadurch erübrigt sich das Wenden.